26.05.2011
0 Bewertung(en) Rating
Schriftgröße

5 Tipps für Ihre Werbung

So einfach peppen Sie Ihre Anzeigen auf

Was können Handwerker von Erdbeerbauern lernen? Wie man es nicht machen sollte, wenn man eine Anzeige schaltet! Ein abschreckendes Beispiel und 5 Tipps.

 - 
Foto: bilderbox.de

Die Wochenendausgabe einer Tageszeitung. Eine ganze Seite "Jetzt ist Erdbeerzeit." Oben ein paar fruchtige Fotos und ein dürrer Text. Darunter: 10 Anzeigen von Erdbeerbauern. Irgendwie betonen alle die Frische, die eigene Ernte und bei 8 von 10 könnte ich außerdem noch Spargel bekommen. Für welchen soll ich mich da entscheiden? Kein Alleinstellungsmerkmal, keine besonderen Fotos, kein Kundennutzen, keine Gefühle.

Erdbeeren sind Genuss und Sonne, sind süß und lecker, sind Erwartung ... Warum wirbt bloß keiner damit?

So oder so ähnlich sehen solche Themenseiten mit Kleinanzeigen regelmäßig aus - auch wenn es um Handwerksthemen geht. Da stehen drei Dachdecker neben zwei Zimmerern und drei Tischlern ... Alle Anzeigen sehen irgendwie gleich aus. Wer sich nicht auskennt, kann den Zimmerer kaum vom Tischler unterscheiden.

Wenn Sie überhaupt auf solchen Seiten Anzeigen schalten wollen, dann sollten Sie dafür sorgen, dass sich der Aufwand lohnt! Dazu müssen Sie raus aus der Einheitswerbung. Firmenname, Leistungsspektrum, Logo und Adresse sind einfach zu wenig, um auf einer solchen Seite Aufmerksamkeit zu erregen.

Hier 5 Ideen, mit denen sich Ihre Anzeige auf einer Themenseite abhebt:

1. Machen Sie es persönlich
Köpfe ziehen auf Zeitungsseiten immer (!) Aufmerksamkeit auf sich. Warum werben Sie nicht mit einem Porträt vom Chef mit der dazu passenden Botschaft, zum Beispiel: "Bei uns berät Sie der Chef persönlich."

2. Emotionalisieren Sie
Statt einfach nur Leistungen aufzulisten, könnten Sie die Interessen und Wünsche der Kunden ansprechen. Zum Beispiel: "Wärme zum Wohlfühlen" statt "Modernste Brennwerttechnik". Dazu gibt es bestimmt auch passende Fotos.

3. Betonen Sie Ihre Spezialität
Statt möglichst viele potenzielle Kunden durch möglichst viele Leistungspunkte anzusprechen, könnten Sie einen Schwerpunkt in den Mittelpunkt stellen. Welcher das ist, hängt von Ihren Stärken und Zielen ab, aber auch davon, ob aus Kundensicht dafür gerade eine gute Zeit ist.

4. Werben Sie mit Service statt mit Leistungen
Wenn Ihr Betrieb schon Maler Meier heißt und tatsächlich vor allem Malerarbeiten anbietet, dann können Sie ohne weiteres Ihren Service in den Mittelpunkt stellen, statt Ihre Leistungen aufzulisten. Zum Beispiel: "Bei uns geht nichts daneben: Malerarbeiten garantiert staubfrei und ohne Farbspritzer".

5. Provozieren Sie
Wenn Sie sowieso nicht jeden Auftrag wollen, sondern nur solche Kunden, die Ihre Arbeit zu schätzen wissen, dann können Sie auch provozieren. Machen Sie eine klare Ansage, zum Beispiel: "Wir können nicht billig, Wir können nur Qualität!" Oder etwas weniger deutlich: "Qualität hat ihren Preis - und einen Namen: Elektro-Mustermann"

Welche Lösung zu Ihrem Betrieb passt und welche Gefahren sie vermeiden sollten, lesen Sie auf der nächsten Seite .

 
1 | 2
Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?