23.01.2012
0 Bewertung(en) Rating
Schriftgröße

Motivation für Sie, Ihre liebsten Kunden und besten Mitarbeiter

Klug mit Lob umgehen – 7 Praxistipps

6. Lob aktiv einholen ist möglich aber kein Selbstzweck!

Würden Sie uns weiterempfehlen? Das ist die Kernfrage für systematisches Weiterempfehlungsmanagement. Wer seine Kunden danach fragt, erntet in der Praxis oft körbeweise Lob, wie zum Beispiel die Handwerkerinnenagentur "Perle" . Das ist schön, sollte aber nicht Zweck Ihres Anrufs sein. Wer Sie nicht weiterempfehlen würde, sagt Ihnen wahrscheinlich auch, warum er das so sieht. Diese Information ist tatsächlich wichtiger als gekränkte Eitelkeit. Bleiben Sie darum offen für Kritik.

7. Lob als faules Ei
Bei so manchem Lob, riecht der Gelobte sofort Lunte. In diesen Fällen ist es Mittel zum Zweck für Ihren Kunden. Etwa um eine Dienstleistung schneller zu bekommen oder Ähnliches. Bei falschem Lob gilt: verhallen lassen und es gar nicht kommentieren.

Heike Eberle
Heike Eberle - 
Foto: Privat

Fazit
Lob ist gut. Und meistens verdient. Um wohlwollende Kunden darin zu bestärken, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, nehmen Sie es an! Solche Gespräche machen beiden Seiten Freude. Für Chefs hat es meist Seltenheitswert. Nehmen Sie Kundenlob durchaus als Bestätigung wahr und erlauben Sie sich diesen Stimmungsaufheller.

Weitere Informationen

(kö)

1 | ... 3 | 4
 
Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.