14.10.2008
1 Bewertung(en) Rating
Schriftgröße

Kleinkredite aus dem Web

Kredite aus dem Internet gibt es jetzt auch für Unternehmer. Leichtes Geld ist das aber auch nicht: Wer hier auf ein Darlehen hofft, sollte sich vorher gut umsehen und genau rechnen.

finon8 will Werkzeug für seine Kfz-Werkstatt kaufen, nico.2 möchte in seinem Handwerksbetrieb einen neuen Büro-Arbeitsplatz schaffen. Beide brauchen Geld, doch nach einem Kredit haben sie nicht in ihrer Bank gefragt, sondern unter diesen Pseudonymen im Internet. „Es gibt viele Unternehmer, die sich nicht an ihre Bank wenden wollen und bei uns eine Anfrage starten“, sagt Alexander Artopé (38), Mitbegründer von Smava, eines Internet-Marktplatzes für Kredite. Unter www.smava.de können Teilnehmer Kreditanfragen inserieren und private Anleger individuell entscheiden, ob und wie viel sie in ein Projekt investieren wollen. Beide Seiten bleiben dabei anonym. Smava gib t es seit März 2007, seit dem April 2008 vermittelt das Portal auch Geld an gewerbliche Kreditnehmer. Bis zu 25.000 Euro lassen sich hier finanzieren.

Kreditnehmer sind bei Smava die Unternehmer, nicht ihre Betriebe. Wer ein „Kreditprojekt“ starten will, muss ein paar Hürden nehmen: Das Portal prüft die Identität, die Bonitätsnote der Schufa und den Jahresabschluss nebst BWA. Zugelassen würden Unternehmer, deren Firma mindestens zwei Jahre besteht und deren Jahresgewinn 18.000 Euro übersteigt, sagt Artopé. Das alles diene dem Schutz der Anleger, denn auf Sicherheiten verzichtet Smava. Artopé: „Der Aufwand wäre sonst zu groß.“ Über ein Kreditprojekt und den Kreditnehmer erfahren Anleger lediglich, was im Internet steht. nico.2 zum Beispiel ist demnach Gewerbetreibender, 32, aus Brandenburg. Seine Schufa-Bonität íst mit einem „C“ nicht schlecht. Jedenfalls besser als das „E“ von finon8.

Finanztest: "Riskant aber fair"
Kredite aus dem Web gibt es Deutschland seit Anfang 2007. Waren nach Einschätzung der Zeitschrift Finanztest (11/2008) anfangs nur „windige Geschäftemacher“ am Start, so ist die Lage jetzt übersichtlicher, zwei Anbietern attestiert Finanztest Seriösität: Smava wie auch der Plattform Auxmoney, die auschließlich Kredit an Privatpersonen vermittelt. Ein Nachteil für Kreditnehmer ist bei Auxmoney,dass Gebühren auch dann fällig würden, wenn kein Kredit zustande kommt, berichtet Finanztest.

Allein auf ein Testurteil sollten sich Kreditnehmer jedoch nicht verlassen, warnt Stefanie Laag von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. „Das sind alles noch junge Angebote, deren Geschäftsmodelle sich ändern können.“ Oder auch wieder verschwinden. Darum rät Laag, vor einer Kreditanfrage die Portale und ihre AGB genau zu überprüfen: Welche Daten sammelt das Unternehmen – und zu welchem Zweck? Sind überhaupt Anleger vorhanden, die tatsächlich investieren wollen? Und was kostet der Kredit? Und eins sollte angesichts der möglichen Kosten klar sein: „Eine Garantie auf einen Kredit gibt keines der Portale“, sagt Laag.

Bei Smava entscheiden die Kreditnehmer über Zinssatz und Laufzeit. „Wer zahlt, bestimmt auch den Zins“, sagt Artopé. Darüber hinaus falle eine Gebühr von einem Prozent der Kreditsumme an, zahlbar vom Kreditnehmer im Erfolgsfall.

Nebenkosten beachten
Doch ist das wirklich alles? Nicht unbedingt, berichtet Verbraucherschützerin Laag. So könnten Kreditnehmer ihre Attraktivität für Anleger auf einigen Marktplätzen verbessern. Zum Beispiel durch befristete Bonitätszertifikate und durch Restschuldversicherungen. Das mag vielleicht die Chancen auf einen Kredit erhöhen, treibe jedoch die Kreditkosten gravierend in die Höhe, warnt Laag.

Was am Ende wirklich über den Erfolg bestimmt? Bei nico.2 scheinen die Zinsen eine Rolle gespielt zu haben: Erst nachdem er sie von 9,8 Prozent auf 11,2 Prozent erhöhte, schlugen die Anleger zu. Bei finon8 ging es viel schneller – aber finfon8 warb auch mit einer Restschuldversicherung und 13,5 Prozent Zinsen.

 
1 | 2
Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?