03.04.2012
2 Bewertung(en) Rating
Schriftgröße

Mit Humor erfolgreicher arbeiten

Lacht Erfolg?

Wie reagiert man richtig auf kritische Kunden, nervende Lieferanten, sture Mitarbeiter? Kommunikationsexpertin Jumi Vogler empfiehlt Humor statt harter Auseinandersetzungen - nicht nur in solchen Fällen, sondern am besten in allen Lebenslagen. Kann das funktionieren?

 - 
Foto: BilderBox.com

Wer es schafft, dass seine Kunden mit ihm lachen, wird gemocht und mit neuen Aufträgen belohnt. Darüber hinaus macht ihm selbst die Arbeit mehr Spaß. So weit, so gut - ein Gedanke, dem wohl jeder zustimmen kann. Doch Kommunikations- und Humorexpertin Jumi Vogler geht beim Thema Humor noch ein paar Schritte weiter: Sie ist überzeugt, dass Humor eine Erfolgsstrategie ist, und berät Unternehmen sie anzuwenden: Mit Humor lebe es sich gesünder, denn er spare pure Energie. "Wer lacht, streitet nicht und führt keine Kriege."

Hier einige Tipps der Expertin - und unsere Frage: Ist das eine Lösung für Sie?

1. So spart Humor Ihre Energie, wenn Kritik vom Kunden kommt!
Wenn Sie Humor wie Jumi Vogler als Lebenshaltung ansehen, ist er grundsätzlich in jeder Situation angemessen. Aber Achtung: Wie viel davon Sie mit Ihren Gesprächspartnern teilen, ist eine Frage des Fingerspitzengefühls und Ihrer Ziele. Kunden binden, Kunden leichter ertragen oder Kunden loswerden. All das funktioniert wunderbar mit Humor, verlangt aber unterschiedliche Herangehensweisen.

Wenn ein Kunde Kritik äußert, können Sie natürlich zurückpoltern oder eine Verteidigungsposition einnehmen und sich rechtfertigen. Beides ist anstrengend und unangenehm. Humor bricht dieses Muster. Denn damit können Sie sehr souverän reagieren und Ihr Gegenüber kurz verblüffen.

Beispiel 1: Ihr Kunde meint, Ihre Leute hätten schief gemalt. Hat er recht, reagieren Sie zum Beispiel so: „Ich würde sagen, die Linie ist tatsächlich in etwa so gerade wie der Weg zu Ihnen über die kurvige Landstraße.“
Hat er unrecht: „Ich würde sagen, die Linie ist ungefähr so gerade wie mein Hinweg  - Luftlinie versteht sich.“

Statt einer erwartbaren Antwort kommt eine, über die er nachdenken muss. Und im Zweifel wird er selbst lieber mit Ihnen lachen, als Kämpfe auszutragen.

Beispiel 2: Ein aufgebrachter Kunde bezeichnet einen Ihrer Mitarbeiter als Witzfigur. Auf diese persönliche Kritik unter der Gürtellinie reagieren Sie mit: "Na, dazu gehören immerhin Witz und Figur!"

Ob Sie Ihre Kunden mit dieser Form von Schlagfertigkeit oder mit einer ganz anderen Reaktion zum Lachen, zum Lächeln oder auch nur zum Schmunzeln bringen, hängt von Ihrer Kreativität ab. Aber auch von Ihrer Fähigkeit, sich hineinzufühlen, wie Ihr Kunde tickt.

Jumi Vogler verbreitet keine Lehre von Schenkelklopfern, sondern wirbt für mitfühlenden Humor. Und der richtet sich nach seinem Publikum und geht selten auf dessen Kosten. Das heißt auch: Wenn Sie sicher sind, dass Ihrem Kunden so gar nicht nach Lachen zumute ist, behalten Sie Ihren Scherz für sich.

Nächste Seite: Wie Humor Ihre Preisverhandlungen unterstützt!

 
1 | 2 | 3
Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?